Startseite / Themen / Frühbucher oder Last Minute? So geht es besonders günstig nach Mexiko
Bildquelle: Abbildung 1: @ ptra (CCO-Lizenz) / pixabay.com

Frühbucher oder Last Minute? So geht es besonders günstig nach Mexiko

Mexiko ist ohne Frage immer eine Reise wert. Das exotische Urlaubsziel in Lateinamerika hält für Touristen ein abwechslungsreiches Programm bereit. Das Klima ist das ganze Jahr hindurch angenehm warm und es gibt je nach Höhenlage nur leichte Temperaturunterschiede. Die ausgiebige Trockenzeit von Mitte Oktober bis Mitte Mai sorgt dafür, dass für Mexiko über weite Teile des Jahres eine gute Reisezeit gilt. Dadurch sind Urlauber recht flexibel, wenn sie eine Reise in die bunt schillernde Region Lateinamerikas planen.

Damit die Reisekasse vor Ort noch ausreichend gefüllt ist, um Land, Leute und das interessante kulinarische Angebot ausgiebig genießen zu können, sollte der Urlaub in Mexiko gut geplant werden. Urlauber, die gründlich vergleich, bevor sie sich für ein Reiseangebot entscheiden, können nämlich deutlich sparen. Während die Einen auf Frühbucherrabatte setzen schwören, halten sich die Anderen lieber an Last-Minute-Schnäppchen. Tatsächlich hat sich der Reisemarkt inzwischen vielfach auf diese beiden Buchungstypen spezialisiert und generiert einen Großteil seines Geschäftes über Frühbucher und über Last-Minute-Angebote.

Natürlich kommt es dabei auch in nicht unwesentlichem Maße auf das Bauchgefühl an, denn nicht jeder ist ein Typ für langfristige Reisplanungen oder kurzentschlossene Trips. Sparpotenzial gibt es in beiden Fällen. Aber welche Angebote sind denn nun wirklich unschlagbar günstig und wie können Urlauber sich ein paar schöne Tage in Mexiko gönnen, ohne die Reisekasse allzu stark strapazieren zu müssen? Frühbucherrabatte und Last-Minute-Angebote unter der Lupe.

Der frühe Vogel und die Planungssicherheit

Frühbucherrabatte gehören heute zur Tourismusbranche wie Pauschalreisen oder All-Inclusive-Angebote. Die meisten Reiseveranstalter halten für Langzeitplaner attraktive Angebote bereit, bei denen durchaus eine enorme Preisersparnis drin ist. Meist fällt im Januar des jeweiligen Reisejahres der Startschuss für die aktuellen Frühbucherrabatte. Im Schnitt können Hotels, Flüge und sonstige Bestandteile der Reise in Frühbucheraktionen zwischen 30 und 50 Prozent günstiger gebucht werden, als im regulären Verkauf.

Nicht immer drückt sich das Sparpotenzial in Prozenten vom Gesamtreisepreis aus. Manche Veranstalter gewähren auch einen Rabatt in Form einer fixen Summe, die vom Reisepreis abgezogen wird, oder Reisende können eine Aufwertung der Hotel- oder Zimmerkategorie in Anspruch nehmen, ohne dafür einen Aufpreis zahlen zu müssen. oder Das gilt besonders häufig für Pauschalangebote, bei denen sowohl die An- und Abreise als auch die Unterkunft mit verschiedenen Zusatzleistungen über einen einzigen Reiseanbieter gebucht werden.

In welcher Höhe oder in welcher Form ein Frühbucherrabatt angeboten wird, liegt ganz im Ermessen des Reiseveranstalters. Einen gesetzlichen Rahmen gibt es dafür nicht. Auch den Stichtag, bis zu dem gewisse Rabatte gewährt werden, legt der Anbieter selbst fest. Einen übergeordneten Termin, der für die gesamte Branche oder einzelne Branchenbereiche gilt, gibt es in der Regel nicht mehr.

Darüber hinaus raten Experten zur Vorsicht. Georg Tryba von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen informiert beispielsweise im Gespräch mit der Welt Online, dass Reiseveranstalter nach deutschem Recht durchaus die Möglichkeit haben, Frühbucherpreise, die vier Monate vor Reisebeginn oder sogar früher gebucht wurden, nachträglich zu erhöhen. Auch auf die im Katalog angegebenen Preise haben Reisenden nicht unbedingt einen Anspruch. Hier sollten Langzeitplaner also genau prüfen und sich vertraglich sorgfältig absichern.

Neben den in vielen Fällen günstigen Konditionen bringt es auch einige Vorteile mit sich, den Urlaub frühzeitig zu buchen. Wer zum Beispiel Wert auf eine ganz bestimmte Region oder ein spezielles Hotel legt, ist auf der sicheren Seite, wenn der Urlaub schon einige Wochen vor dem eigentlichen Saisonstart gebucht ist. Vor allem für Familien oder größere Reisegruppen, die möglicherweise nicht ganz flexibel sind, kann dies von großem Vorteil sein.

Allerdings ist vor allem in Mexiko das Angebot an guten und schön gelegenen Hotels sehr hoch, sodass auch bei einer kurzfristigeren Buchung in der Hauptreisesaison gute Chancen bestehen, noch eine hochwertige Unterkunft an einem attraktiven Standort zu ergattern.

Auch bei der An- und Abreise ist grundsätzlich keine überstürzte Entscheidung erforderlich. Reisen von Deutschland nach Mexiko und zurück werden von vielen renommierten Fluggesellschaften und mehreren großen Flughäfen angeboten. Je nach gewünschtem Start- und Zielflughafen ist allerdings nicht immer ein Non-Stopp-Flug möglich.

Bei einigen Verbindungen müssen Reisende zwischen einer und drei Zwischenlandungen in Kauf nehmen, bis sie am Urlaubsziel angekommen sind. Vor allem für Familien mit kleinen Kindern kann das durchaus unpraktisch sein. Hier haben Frühbucher natürlich eine deutlich größere Auswahl und können neben ihrem Wunschflughafen meist auch die Airline und die Flugverbindung nach eigenen Wünschen gestalten.

Grundsätzlich gilt zu wissen, dass sich Mexiko als Urlaubsland hier deutlich von Ländern wie beispielsweise Spanien oder den USA unterscheidet. Die grundsätzliche Auswahl an Flügen und Fluganbietern ist zwar groß, allerdings sollten Urlauber nicht unbedingt darauf hoffen, dass hier kurzfristig zusätzliche Flüge zur Verfügung gestellt werden, wenn ein Kontingent ausgeschöpft ist. Sind alle Verbindungen am Wunschtag oder über die Wunschroute verkauft, müssen Reisende in der Regel ausweichen.

Auch Reisende, die zwingend an einen bestimmten Reiszeitraum gebunden sind, etwas weil Schulferien, Betriebsferien oder die Urlaubsplanung von Kollegen berücksichtigt werden müssen, sollten lieber auf Nummer sicher gehen und sich durch einen Frühbucherrabatt günstige Konditionen und langfristige Planbarkeit sichern.

Wer also schon mit etwas ganz Speziellem liebäugelt, wenig Flexibilität im Hinblick auf die An- und Abreise mitbringt oder vielleicht schon genaue Vorstellungen von der Zimmerkategorie und eventuellen Zusatzleistungen hat, ist durchaus gut beraten, frühzeitig Nägel mit Köpfen zu machen und neben einer konkreten Urlaubsplanung auch von attraktiven Frühbucherrabatten zu profitieren.

Last Minute: Durch Flexibilität sparen

Last-Minute-Schnäppchen bergen in den meisten Fällen tatsächlich das höchste Sparpotenzial. Hier sind zwischen 50 und 70 Prozent Preisersparnis drin. Bei einer Mexikoreise kann das durchaus mehrere hundert Euro ausmachen. Last-Minute-Angebote sind bei den meisten Reiseveranstaltern verfügbar. Sie werden gerne genutzt, um freie Kontingente in Hotels und auf Flugrouten besser auszuschöpfen. Damit Hotels nicht leer stehen und Flüge nicht mit halb voller Passagierliste starten müssen, werden freie Kontingente zu häufig deutlich günstigeren Preisen an Kurzentschlossene vergeben.

Wer davon profitieren möchte, muss allerdings ein gewisses Maß an Flexibilität mitbringen. Kurz vor Reiseantritt sind meist nicht mehr alle Hotels verfügbar. Eventuell ist es auch erforderlich, auf eine andere Reiseregion auszuweichen oder von einer Pauschalreise auf Einzelkomponenten umzusteigen. Auch bei den Flügen ist Last Minute oft keine große Auswahl mehr verfügbar.

Vor allem im Hinblick auf An- und Abreisedaten und den Start- und Landeflughafen müssen Schnäppchenjäger häufig Kompromisse eingehen. Wer sich auf einen Direktflug eingeschossen hat, wird Last Minute nicht selten enttäuscht. Manchmal ist eine günstige Flugverbindung nur noch möglich, wenn vorher eine längere Anreise zu einem weit entfernten Flughafen, vielleicht sogar außerhalb Deutschlands, in Kauf genommen wird.

Hier raten Experten, alle Verbindungsoptionen gründlich zu prüfen. Eventuell kann ein sehr günstiger Flug in Anspruch genommen werden, wenn er mit einer Bahnreise zu einem weiter entfernten Flughafen oder einem Abflughafen in einem europäischen Nachbarland kombiniert wird.

Reisende, die flexibel sind, sich auch im Hinblick auf Hotelstandort und -kategorie auf Kompromisse einlassen können und gegebenenfalls eine etwas abenteuerliche An- und Abreise in Kauf nehmen, können Last Minute tatsächlich am meisten sparen. Besonders günstig kann es werden, wenn auch die An- und Abreisedaten nicht absolut fix sind, sondern mit etwas Spielraum nach vorne oder hinten verschoben werden können. Vielleicht ist es ja auch möglich, statt der geplanten zwei Wochen nur 10 oder 12 Tage zu verreisen oder die fehlenden Tage in einem anderen Hotel in einer neuen Reiseregion zu verbringen.

Mexiko ist ein Land, in dem auch Last-Minute-Urlauber auf ihre Kosten kommen. Neben zahlreichen 4 und 5 Sterne Hotels warten viele schöne und interessante Urlaubsregionen darauf, entdeckt und erlebt zu werden. So sind speziell die Touristenhochburgen auf der Halbinsel Yucatan mit der Playa del Carmen und Cancùn oder Quintana Roo für ihre All-Inclusive-Hotels und Pauschalurbaub direkt an schönen palmengesäumten Stränden bekannt.

Neben dem Best of Yucatan gibt es allerdings noch individuellere, unbekanntere Mexiko-Reiseziele. Dazu gehören eine Bergexpedition ins Land der Azteken zu den höchsten Gipfeln Nordamerikas wie etwa dem Pico de Orizaba (5640 m), Fahrten durch die Schluchten im Kupfercanyon, ein Besuch der Kolonialstädte El Fuerte und Chihuahua sowie unbekanntere Maya-Stätten wie Ek Balam, Dzibilchaltun, Balamku & Calakmul.

Mexiko von seiner unbekannteren Seite erleben …

Nicht nur Pauschalurlaub? Die schönsten Orte Yucatans mit erholsamem Badeaufenthalt kombinieren!